Berufsorientierung


 

Ziel der Maßnahme

Den jugendlichen Schülern ab der 8. Klasse werden mit der Maßnahme verschiedene Ausbildungsberufe  nähergebracht. Der Übergang von Schule in Ausbildung wird erleichtert. Das Wissenspotential der Überbetrieblichen Unterweisungsstätten wird den Schülern zur weiteren Konkretisierung des Berufswunsches nutzbar gemacht. Die Überbetrieblichen Bildungsstätten des Handwerks sind ein hilfreiches und neutrales Bindeglied zwischen Auszubildenden, Berufsschule und Betrieb.

Die Praxisnähe soll den Schülern der 8. und 9. Klasse bei der passgenauen Berufsfindung mit konkreten Inhalten hilfreich sein.

Dauer der Maßnahme

Die Berufsorientierung ist für eine Dauer von ca. 80 Stunden vorgesehen und kann zusammenhängend oder in zwei Blöcken durchgeführt werden.

Evaluierung

Das BBZ, das BBO und das BZH arbeiten eng mit den abgebenden Schulen zusammen. Im Anschluss der Maßnahme erfolgt ein Profiling sowie ein Austausch mit der Schule.

Nutzen Sie diese Chance

Rufen Sie uns an und lassen Sie sich über eine Berufswegeplanung im Handwerk kompetent beraten!

Inhalte der Maßnahme

Die Schüler haben die Möglichkeit innerhalb von 2-3 Wochen verschiedene  Fachrichtungen von Ausbildungsberufen kennenzulernen Jeder Schüler durchläuft mindestens 3 Fachrichtungen.

Fachrichtungen

Folgende Fachrichtungen sind vorgesehen:

  • Anlagenmechaniker
  • Elektroniker f. Energie-/Gebäudetechnik
  • Kfz.-Mechatroniker
  • Metallbauer
  • Hoch- und Tiefbau
  • Fliesenleger
  • Zimmerer
  • Maler und Lackierer
  • Tischler
  • Friseur
  • Fleischer, Bäcker
  • Lebensmittelfachverkäufer
  • Büro- und Verwaltungsberufe
  • Hotel- und Gaststättenberufe
  • Lager- und Logistikberufe
  • Gesundheitsberufe

Sollte die Mindestteilnehmerzahl für einzelne Fachrichtungen nicht erreicht werden, können diese u.U. entfallen.

Voraussetzungen

Um an der BO teilnehmen zu können, muss der Schüler zuvor an einem Kompetenzfeststellungsverfahren teilgenommen haben. Sollte dies noch nicht geschehen sein, so kann dieses innerhalb von 2 Tagen bei uns im Rahmen von HAMET2 durchgeführt werden.

HAMET 2

Der Berufsorientierung wird ein mehrtägiges HAMET2 Testverfahren vorgeschaltet. HAMET2 ist ein handlungsorientiertes Testverfahren zur Überprüfung und Förderung praktischer beruflicher Kompetenzen. Diese werden von speziell geschultem Personal ausgewertet und anschließend mit den Teilnehmern besprochen. Die Ergebnisse lassen dann Vergleiche bezüglich Arbeitsqualität, Arbeitstempo und Arbeitsverhalten zu. Hierbei wird eine schülerindividuelle Stärken/Schwächen Analyse durchgeführt. Daraus können dann Förderempfehlungen für die Zukunft getroffen werden. Jeder Teilnehmer erhält innerhalb kürzester Zeit einen Überblick über die  unterschiedlichsten Berufsanforderungen.

Abschluss

Jeder Teilnehmer erhält ein Zertifikat mit folgenden Aussagen:

  • Neigungen
  • Eignungen
  • Grundqualifikation
  • handwerkliche Fähigkeiten
  • Entwicklungspotentiale
  • Ausbildungsreife
  • Stärken-Schwächen-Analyse

Kontakt und weitere Auskunft

 

 

Ina Schäfer

Berufsorientierung
Telefon: 0 66 21 / 92 89 - 24

Kontakt per E-Mail

Ein Projekt des BIBB in Zusammenarbeit mit den überbetrieblichen Bildungsstätten.

 

 

Gemeinschaftliche Kooperation in diesem Projekt:

 

 

Das Projekt wird gefördert von: